UFS Newsletter 10/17

geschrieben von: admin

Resultat der Abstimmung AV 2020

abstimmung-av-2020-170924

Der Abstimmungskampf hat sein Ende gefunden. Über den Ausgang des Resultates sind wir seitens UFS wenig überrascht. Der politische Kompromiss war zu umfangreich, so dass den Gegnern klar war, dass eine Sanierungsvorlage auch als solche vors Volk kommen sollte. Die Tatsache, dass wir immer älter werden und sich dadurch die Rentendauer ohne Erhöhung des Pensionierungsalters stetig verlängert, liegt auf der Hand. Es ist wohl utopisch zu denken, dass diese Rente trotz höherer Lebenserwartung identisch bleiben muss und hierfür der Staat bzw. das System das Risiko der Langlebigkeit tragen soll. Schlussendlich muss jeder verrentete Franken auch vereinnahmt werden. Am Schluss wird es wohl oder übel zu einer Erhöhung der Mehrwertsteuer herauslaufen. Nun sind wir gespannt, wie dieses Thema von den Parteien angepackt wird und welche Korrekturen angegangen werden. Es wird jedenfalls nicht lange dauern, bis wir über das nächste Paket abstimmen werden.

Vorsorgeplanung für Ü50

Die Mitarbeitenden der UFS Insurance Broker AG, genauer gesagt Karin Centolanza, Timo Brandenberger und Peter Blatter, sind Finanzplaner mit eidgenössischem Fachausweis. Sie verfügen somit über die notwendigen Kenntnisse, um mit Ihnen die Vorsorgesituation «Ü50» im Detail zu diskutieren und Sie umfassend zu beraten. Ganz ohne Hochglanz-Kataloge bringen wir die wichtigsten Themen rasch und ohne Umschweife auf den Punkt. Sofern Sie sich in dieser Alterskategorie befinden und mit Profis über die Themen Pensionierung, berufliche Vorsorge, private Vorsorge und Steuern diskutieren möchten, geben Sie uns bitte Bescheid. Gerne überprüfen wir bestehende Lebensversicherungen, berechnen eine gleitende Pensionierung, führen Steuer-Rulings durch oder prüfen Kader- und/oder 1e-Pläne für Ihren Betrieb.

1e-Pläne (Pensionskasse)

Kollektivität vs. Individualität, dies das heisse Thema von 1e-Plänen. Mitarbeitende mit einem Lohn ab CHF 126‘900.– sind berechtigt, individuelle Anlageentscheide zu treffen. Notwendig hierfür ist, dass ein sogenannter 1e-Plan implementiert wird und die betroffenen Mitarbeitenden über diese Möglichkeit informiert und orientiert werden. Im Rahmen von 1e-Plänen ist es möglich, die Mittel in verschiedene Fonds anzulegen und somit von deutlich höheren Aktienquoten und somit höheren Anlagerenditen zu profitieren.
Aber Achtung: Da es sich trotzdem um eine kollektive Lösung des Arbeitgebers handelt, kann der Anlagehorizont durch eine Kündigung unerwartet verkürzt werden, was dazu führt, dass in einer «Baisse» ein negatives Resultat und somit ein tieferes Altersguthaben übertragen wird. Vereinzelte Versicherer haben sich auf dem Schweizer Markt auf diese Plan Wahl spezialisiert. UFS arbeitet mit diesen Anbietern zusammen und unterstützt Sie bei der Umsetzung einer entsprechenden Lösung.

Motorfahrzeug-Flotten

z_wir_004_1105Als Mitglied von Gewerbevereinen und somit u.a. auch vom kantonalen Gewerbeverband Zürich hat UFS kürzlich einen Artikel über die Flottenlösungen in der Schweiz veröffentlicht. Diesen Artikel möchten wir Ihnen nicht vorenthalten. Sie finden diesen im zweiten Anhang in dieser Email. Sofern auch Sie über mehr als 5 Fahrzeuge verfügen, empfehlen wir Ihnen, eine Flottenlösung zu prüfen. Viel Spass beim Lesen.